Alle Beiträge dieses Autors

Akademiker aus Dersim gründen eine Stiftung

1. September 2015 | Von

Bericht von Dilan Örs Akademiker und Akademikerinnen mit Migrationshintergrund aus Dersim/Türkei gründen eine Stiftung und haben sich deshalb am 08.05.2010 in Bonn getroffen. Das Ziel dieser Versammlung war es, eine Stiftung nach dem deutschen Stiftungsgesetz zu gründen. Die Stiftung soll „Dersim Stiftung für Akademischen Austausch in Europa“ heißen. Die Teilnehmer haben sich fest vorgenommen bis

[weiterlesen …]



Der Fluss meiner Träume. Lebensreise eines Wanderers.

31. August 2015 | Von
fluss_meiner_tr__ume

Hıdır E. Çelik: Der Fluss meiner Träume. Lebensreise eines Wanderers. »Der Fluss meiner Träume« ist die autobiographische Geschichte eines jungen Mannes, der sich auf die Suche nach seinen Vorfahren begibt. Die philosophisch-historisch angelegte Erzählung bietet dem Leser viel spannenden Stoff, um über andere Kulturen nachzudenken, sich in diese zu versetzen und die Wanderung des Protagonisten

[weiterlesen …]



Handbuch zur interkulturellen Arbeit

31. August 2015 | Von
handbuch

Neues „Handbuch zur interkulturellen Arbeit“ – Denkanstöße für Projektarbeiten in Sozialräumen Integration von Migranten in die Gesellschaft ist ein Thema, das zunehmend an Wichtigkeit und Bedeutung gewinnt. Die Diskussionen um Thilo Sarrazins Buch „Deutschland schafft sich ab“ zeigten, dass es nach wie vor viele Vorurteile gegen eine interkulturelle Gesellschaft gibt. Umso wichtiger ist es zu

[weiterlesen …]



Dersim-Aleviten in Deutschland

31. August 2015 | Von
U_aleviten_D.indd

Dersim-Aleviten in Deutschland Gelebter Glaube oder verlorene Identität? Eine Orientierungshilfe für Forschung und Arbeit mit Aleviten aus der Region Dersim/Türkei Wer genau sind die Aleviten? Eine gemäßigte Richtung des Islam oder eine eigenständige Religion? Wie viele gibt es von ihnen in Deutschland und wieso sind sie immer noch relativ unbekannt? Innerhalb der Migrations-, Islam- und

[weiterlesen …]



Zugezogen… Tannenbuscher Gesichter

6. August 2015 | Von
tannenbuscher_gesichter

Wie überall in der Gesellschaft, hat auch Tannenbusch viele Gesichter, die eine Diversität abbilden, die wir als Reichtum in einer lebendigen Stadt begreifen. Durch das Projekt werden die Gemeinsamkeiten der Tannenbuscher BürgerInnen herausgearbeitet und der Öffentlichkeit näher gebracht. In Tannenbusch gibt es nicht nur beispielsweise „Türken“, „Araber“ oder „Moslems“, wie es vorurteilsbehaftete Wahrnehmungen gerne postulieren.

[weiterlesen …]